Duo-Verbinder kaufen

Klemmhülse + Bajonettring = Duo-Verbinder

Kurz & Knapp

  • Gerade bei Wärmebildgeräten spielt die wiederholgenaue Montage des Vorsatzgerätes durch einen optimalen Adapter eine große Rolle für die Vermeidung von Treffpunktverlagerungen.
  • Durch den hier vorgestellten Bajonett-Adapter kann die Problematik der De- und Re-Montage des Adapters deutlich entschärft werden.

Neuer Bajonett-Adapter: Die Alternative zum Klemmadapter kurz vorgestellt

Bajonett-Adapter Produktvorstellung

Und prüfe, wer sich ewig bindet, ob er nicht was Bess‘res findet…..

So sagte schon Schiller dem Sinne nach. Und in der Tat, wir haben geprüft!

Durch die zunehmenden Genehmigungen der Länder für die Nutzung von Nachtsichtvorsatzgeräten zur Bejagung von Schwarzwild, zuletzt hat das Land Niedersachsen am 23.01.2021 dies durch Verordnung getan, steigt das Interesse an Nachtsichttechnik seitens der Jägerschaft merklich an. Auch die Hersteller von Nachtsicht- und Wärmebildgeräten bemerken diesen Trend und warten mit immer neuen und verbesserten Produkten auf.

Die Länder genehmigen jedoch ausschließlich Vorsatzgeräte, also Module, die mittels eines Klemmadapters Okular- ,oder Objektivseitig vor die Tageslichtoptik gesetzt werden.

Bei aller Freude über die Erlaubnis zur Nutzung von Vorsatztechnik, so birgt sie doch einige Herausforderungen. Einer dieser Herausforderungen möchte ich mich anschließend widmen.

Inhaltsübersicht

Adapterlösungen für Vorsatztechnik

Die Verbindung, die alles entscheidet… Der Jäger fügt seinem Zielfernrohr eine weitere optische Komponente hinzu, die mit dem Strahlengang seiner Optik exakt übereinstimmen muss, damit er keine Verlagerung seines justierten Treffpunktes riskiert und damit Fehlschüsse provoziert. Bisher dienten zu diesem Zwecke, meist einteilige Adapter, beispielsweise von Rusan, welche das Nachtsichtvorsatzgerät mit Hilfe einer Verschraubung aufnimmt. Nach der Verbindung mit dem Adapter kann nun das Nachtsichtgerät per Klemmung an die Zieloptik angebracht werden.

Was ist das Problem bei handelsüblichen Klemmadaptern?

Das Folgende gilt vor allem für digitale Nachtsichtgeräte und Wärmebildvorsatzgeräte.

Nach Adaption des Vorsatzgerätes ist ein Probeschuss zur Bestätigung der Treffpunktlage abzugeben und erfahrungsgemäß ist die Treffpunktlage am Vorsatzgerät nochmals zu justieren.

Damit die Treffpunktlage beim Auf- und Absetzen des Nachtsichtvorsatzgerätes wiederholgenau bleibt, muss dieses immer auf die exakt gleiche Weise auf das Zielfernrohr gesetzt werden. Verdrehungen oder Verkantungen führen zur Verlagerung des Treffpunktes.

Dieses Prinzip funktioniert auch soweit, birgt aber die oben genannten Fehlerquellen.

Auch ist das Nachtsichtvorsatzgerät nicht so ohne Weiteres auf einer anderen Waffe mit einem Glas, welches unter Umständen einen abweichenden Objektivdurchmesser besitzt, zu nutzen. Auch ein zweiter Adapter ist hier nicht zweckdienlich, da die Schraubverbindung zwischen Adapter und Nachtsichtvorsatzgerät immer wieder gelöst werden müssten, was die wiederholgenaue Adaption des Vorsatzgerätes nicht sicherstellt. Zudem klemmen bisherige Adapterlösungen zumeist über einen Hebel, der das Drehmoment der Klemmung nicht unbedingt gleichmäßig auf den Rohrkörper des Zielfernrohres verteilt. Ist die Kraft, mit der der Adapter an die Tageslichtoptik angebracht wurde zu gering, kann das Nachtsichtgerät beim Schuss nach vorne rutschen, ohne dass der Schütze das bemerkt, und ein Folgeschuss liegt nicht mehr da, wo er liegen sollte. 

Insgesamt erkannten wir, dass in den bisherigen Möglichkeiten zur Anbringung von Nachtsichttechnik an Tageslichtoptiken noch Raum für Optimierung vorhanden ist.

Verschraubung des BajonettadaptersDer „Bajonett – Adapter“
Mit Freude präsentieren wir Euch einen neuen, zweiteiligen Adapter, der einige Nachteile bisheriger Verbindungen zwischen Tageslichtoptik und Nachtsichtvorsatzgerät beseitigt.

Neuer Bajonett-Adapter: Die Hülse verbleibt auf der Optik – Remontage kein Problem!

Der Bajonett–Adapter ist ein zweiteiliger Adapter. Ein Teil, die Hülse, verbleibt fix am Zielfernrohr. Sie wird mit vier Schrauben in der Längsachse so geklemmt, dass sich die Klemmkraft gleichmäßig auf den Rohrkörper des Glases verteilt. Das schont das Glas und verhindert dessen Verrutschen durch den Impuls der Schussabgabe. 

Doppel-Nuten des AdaptersDer andere Teil, die Nuss, wird an das Nachtsichtvorsatzgerät geschraubt und verbleibt auch fix an diesem. Die Verbindung zwischen Hülse und Nuss erfolgt durch eine Steck-Dreh-Bewegung. Sie ist sehr stabil und wiederholgenau. Die Nuss hat hintereinander angeordnete Verriegelungsnuten, die es ermöglichen das Vorsatzgerät auf zwei Adaptergrößen aufzusetzen. 

Aktuell sind Hülsen für Gläser mit 56mm und 62mm verfügbar. Welche Größenkombinationen zukünftig verfügbar sein werden oder ob diese womöglich frei kombinierbar sein werden, befindet sich noch in der Planung. Die Verbindung zwischen Nachtsichtvorsatzgerät und Zielfernrohr ist immer eine Quelle für Fehler und bietet Potential für Fehlschüsse. Im besten Falle wird das Wild verfehlt. Im schlimmsten ergeben sich lange Fluchtstrecken, oder gar krankgeschossenes Wild. Wir als verantwortungsvolle Jäger und Jägerinnen sollten daher besonderes Augenmerk auf die Qualität unseres Handwerkszeuges legen. Dies gilt auch für die Zuverlässigkeit unserer optischen Systeme und damit für die Kombination zwischen Tageslichtoptik und Nachtsichtvorsatzgerät.

Fazit zum Bajonett-Adapter

Wir konnten bereits sehr positive Erfahrungen auf der Schießbahn und im Felde mit dem neuen Bajonett – Adapter sammeln. Der Bajonett – Adapter gewährleistet insbesondere:

  • Das wiederholgenaue und komfortable Aufsetzen des Nachtsichtvorsatzgerätes auf die Tageslichtoptik.
  • Die Adaption auf Zielfernrohre unterschiedlichen Objektivdurchmessers.
  • Die gleichmäßige Verteilung der Klemmkraft auf den Rohrkörper und somit eine impulsunempfindliche, rutschfreie Verbindung.
  • Materialschonung meiner Tageslichtoptik.

Diese Art des Adapters für Nachtsichtvorsatzgeräte stellt einen neuen Standard dar, an dem  sich andere Anbieter zukünftig orientieren müssen.

Zugegeben, bisher ist er ein klein wenig teurer, als bisherige Adapterlösungen. Gemessen an der waidmännischen Verantwortung und dem hohen Beitrag zur Vermeidung von Fehlschüssen, den wir damit als Jäger leisten können, ist der geringe Mehrpreis kaum der Rede wert.