Digitale Nachtsicht Vorsatzgeräte

In dieser Kategorie finden Sie Nachtsicht-Geräte zur Montage vor eine Optik – genauer solche mit digitalem Bildsensor. Wir unterscheiden zwischen digitaler Nachtsicht und Röhren-Geräten.

Aktuelle Verkaufsschlager

Vorteile von Digital-Geräten

Was ist ein digitales Nachtsichtgerät?

Digitale Nachtsichtgeräte ermöglichen das Sehen bei Dunkelheit oder Dämmerlichkeit, jedoch nicht mithilfe einer Bildröhre wie Röhrengeräte, sondern mit einem hochempfindlichen Foto-Sensor. Die Funktionsweise ähnelt sich der der Überwachungskamera: Das Gerät wandelt das Infrarotlicht von der Umgebung in ein digitales Bild um, welches dann auf dem Bildschirm dargestellt wird.

Bei Dämmerung und Nacht – Digital heißt pflegeleicht und immer einsatzbereit

Im Unterschied zu Röhren-Nachtsichtgeräten können Digitale bei zu großem Lichteinfall nicht kaputtgehen. Eine Gefahr bei Röhrengeräten besteht, wenn sie zu früh bei Dämmerung eingeschaltet werden. Dann nehmen sie zwingend Schaden bishin zur dauerhaften Schädigung der Bildwandlerröhre. Digitale Nachtsichtgeräte bleiben hingegen auch tagsüber einsetzbar. Wer die Jagd bei Tagesanbruch oder abendlicher Dämmerung mag, hat mit Digital-Technik also einen wesentlichen Vorteil.

Klein, aber fein: das beste Preis-Leistungsverhältnis auf dem Markt

Digitale Nachtsichtgeräte haben eine ähnliche Lichtverstärkungsleistung wie die Röhrengeräte, werden aber zu deutlich geringeren Preisen angeboten. Mit einem digitalen Nachtsichtgerät schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Geräte sind tageslicht-fähig, das Bild weißt jedoch mehr Details auf im Gegensatz zu Wärmebildgeräten. Somit haben digitale Nachtsichtgeräte im Preissegment unterhalb 2.000€ keine gleichrangige Alternative. Für weniger als 2.000€ erhält man schon ein Gerät, das auf 150m Distanz bei bis zu 12-facher Vergrößerung in der Nacht einen weiblichen Rothirsch von einem männlichen zu unterscheiden lässt. Das gilt z.B. für das Dipol DNS 400 und das Electrooptic Nivex 3 NVD 356, die sich bei unseren Kunden der größten Beliebtheit erfreuen.

Sorgfältige Justierung ab Werk garantiert

Sollten Nachtsicht- bzw. Wärmebildgeräte auf eine Zieloptik montiert werden, werden diese als Vorsatzgeräte bezeichnet. Im Unterschied zu Wärmebildvorsatzgeräten werden digitale Nachtsichtvorsatzgeräte exakter voreingestellt und müssen weniger auf die Optik nachjustiert bzw. eingeschossen werden. Jedoch darf man auch hier aus jagdrechtlichen Gründen das Einschießen nicht vernachlässigen. Das Gerät muss präzise auf dem Mittelpunkt des Absehens des Zielfernrohrs ausgerichtet werden, damit mögliche Abweichungen der Treffpunktlage korrigiert werden können.

Digitale Vor- und Nachsatzgeräte: Was eignet sich besser für die Jagd?

Geräte zum Aufstecken, die hinten auf eine Zieloptik montiert werden, heißen Nachsatzgeräte. Diese weisen ein einzigartiges Ausführungsmerkmal auf: Da das Ziel direkt durch das Fernrohr betrachtet wird, brauchen Nachsatzgeräte keine Justierung mit der Optik. Nachsatzgeräte tauchen auf dem Markt derzeit selten auf. Ein aktuell jedoch beliebtes Modell ist hier das Pard Patronus NV007A. Dies kostet derzeit unschlagbare 568€, ermöglicht dennoch die Sicht auf bis zu 200m in Dunkelheit, wiegt nur 280g und hat eine Video-Aufnahme-Funktion.

Was kostet ein digitales Nachtsichtgerät?

Preise für digitale Nachtsichtgeräte starten ab ca. 500€. Zu diesem Preis erhält ein akzeptables Gerät, das sich für die Jagd auf Kirrungsdistanzen im Waldrevier eignet, büßt aber an Bildqualität ein. Diese Summe reicht weder bei Röhren-, noch bei vergleichbaren Wärmebildgeräten annähernd aus. Brauchbare Geräte für anspruchsvolle Jäger, die jedoch im günstigeren Preissegment bleiben möchten, kosten von 1.500€ bis zu 2.000€. Damit kann man problemlos auf bis zu 200m Entfernung in der Nacht (bei guten Bedingungen) ansprechen und sichauf ein kontrastvolles und störungsfreies Bild verlassen.

Subjektiver Eindruck von allergrößten Bedeutung: Was passt am besten zu mir?

Es ist zu beachten, ein digitales Bild unterscheidet sich beträchtlich von einem realen Bildeindruck, den man mit einem Röhrengerät erhält. Hierbei ist auch Ihr subjektiver Eindruck zu berücksichtigen. Es wird grundsätzlich empfohlen, sich einen Eindruck von digitaler Technologie zu machen und einen Vergleich vorzunehmen, bevor Sie sich für ein digitales bzw. Röhrengerät zu entscheiden. Welches Gerät passt zu Ihnen am besten, sollte von Ihren individuellen Vorlieben abhängig gemacht werden.