Vorsatzgeräte teilweise für die Jagd erlaubt – Gesetzliche Änderung 02/2020

Die von vielen Jägern erhofften Anpassungen der deutschen Jagdgesetze (Ländersache) lassen nach wie vor auf sich warten. Nun gab es auf Seiten des Waffengesetzes (Bundessache) jedoch eine Anpassung mit Auswirkung auf die deutsche Jagd – zumindest in einigen Bundesländern. 

In Kürze: Das ändert sich!

  • Das neue Waffengesetzt erlaubt Vorsatzgeräte (aber keine fest verbauten IR-Strahler) – die Jagdgesetzte der Länder (Ausnahmen: Brandenburg, Sachsen & Baden-Württemberg) verbieten die jagdliche Nutzung jedoch weiterhin
  • Nachtsicht & Wärmebildvorsatz-Geräte sind FÜR DIE JAGD somit nur in Brandenburg, Sachsen & Baden-Württemberg erlaubt

Änderungen des Waffengesetzes im Februar 2020

Die Änderungen des Waffengesetzes wurdem am 19.02.2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlich. In Gesamtheit treten die Änderungen zum 01.09.2020 in Kraft – Bestimmte Bestimmungen treten jedoch früher in Kraft. So gilt unverzüglich – ab dem 20.02.2020:

  • Vorsatzgeräte ohne IR-Strahler sind erlaubt (jagdlich sind aber trotzdem verboten!)
  • Schalldämpfer für Langwaffen sind erlaubt

Die Bestimmungen der Jagdgesetze bleiben davon unberührt

Das Waffengesetzt ist nicht mit den Jagdgesetzen zu verwechseln. Die Novelle des WaffG mit dem Aufheben des Verbotes von Vorsatzgeräten berührt die Jagdgesetze nicht. Weiterhin gilt in den meisten Ländern ein Verbot von Vorsatzgeräten, bzw. Erlaubnis nur mit Sondergenehmigung (vorallem in Bayern). Der Einsatz der Geräte zur Jagd richtet sich weiterhin nach den Landes-Jagdgesetzen und hier bilden bisher nur die Länder Brandenburg, Sachsen und Thüringen die Ausnahme. In diesem Ländern ist somit seit dem 20.02.2020 das Jagen mit montierten Vorsatzgeräten erlaubt. Wärmebild Vorsatz ist somit in diesen Ländern für die Jagd erlaubt. Bei Nachtsicht Vorsatz bildet wiederum jedoch das WaffG eine Hürde. 

Nachtsicht Vorsatz - einsetzbar - jedoch ohne Strahler

Das Waffengesetz verbietet auch weiterhin Vorsatzgeräte mit fest (an der Waffe oder am Vorsatzgerät) verbauten IR-Strahlern (bzw. allgemein Lichtquellen). 

Die meisten Nachtsichtgeräte erzielen ihre für die Jagd brauchbare Bildleistung jedoch nur mithilfe eines IR-Strahlers. Dieser müsste gesetzeskonform zukünftig somit separat in der Hand gehalten werden oder anderweitig auf das Wild ausgerichtet werden. Für die Jagd ist dies wenig praktikabel.

 

Nachtsicht ohne IR-Strahler nur mit Hochleistungs-Bildröhren

Die Restriktion des WaffG in Bezug auf IR-Strahler sollten Jäger bei der Auswahl Ihrer Ausrüstung berücksichtigen. Die leistungsfähigsten Bildröhren am Markt können auch ohne externe Lichtquelle hervorragende Bildleistungen bringen. Röhren-Vorsatzgeräte mit Photonis ECHO+ Bildröhren ermöglich auch ohne Lichtquelle Sichtweiten von über 150m.

Wir empfehlen hierfür Lahoux Vorsatzgeräte. Lahoux ist der einzige Hersteller von Nachtsicht Vorsatz welcher Photonis Bildröhren höchster Güte (Militär & Sicherheitsorgane) verbaut. FOM Leistungsdaten von über 1.950 werden lediglich von Lahoux Röhren Nachtsicht Vorsatzgeräten erreicht. 

Lahoux Hemera Nachtsicht Vorsatzgerät & Monokular
ab 4.695,00  *
Lieferumfang: Lahoux Hemera, Tasche, Bedienungsanleitung Bitte denken Sie an einen...
Reduziert
Lahoux LV-81 Pro & Elite | Photonis ECHO+ Röhre |...
ab 4.750,00  *
Lieferumfang: Lahoux LV-81, Rusan-Adapter, Tasche, Bedienungsanleitung    

Bitte beachten Sie: Alle hier gemachten Angaben zur rechtlichen Situation sind ohne Gewähr.